WCM unterzeichnet Kaufvertrag über Büroimmobilie in der Zielregion Frankfurt

> Weiteres Objekt mit hohem und stetigem Cashflow

> Kaufpreis von ca. 49 Mio. Euro, FFO-Rendite von anfänglich 13 Prozent

> Closing noch in diesem Jahr geplant

> Portfolio erreicht Marke von 500 Mio. Euro

Frankfurt, 9. Oktober 2015 – Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG (WCM AG, ISIN: DE000A1X3X33) hat einen Kaufvertrag zum Erwerb einer weiteren Büroimmobilie in der Zielregion Frankfurt am Main notariell beurkundet. Der Kauf dieses modernen und repräsentativen Objekts war bereits am 23. September 2015 von der WCM AG angekündigt worden. Verkäufer der Büroimmobilie ist ein deutscher Immobilienfonds. Mit dieser Transaktion baut die WCM AG ihr Portfolio weiter strategiekonform mit einem Objekt aus, das einen hohen und stetigen Cashflow aufweist.

Die in erstklassiger Lage am direkt an das Frankfurter Stadtgebiet angrenzenden Bürostandort Eschborn gelegene Immobilie weist eine Gesamtmietfläche von ca. 18.300 Quadratmetern auf. Das Objekt ist nahezu vollständig an bonitätsstarke Adressen vermietet. Die jährlichen Mieteinnahmen liegen bei 3,3 Mio. Euro, die durchschnittliche Restmietlaufzeit (WALT) beträgt rund 5 Jahre. Auf Basis des Nettokaufpreises von ca. 49 Mio. Euro errechnen sich eine Mietrendite von 6,7 Prozent und eine FFO-Rendite von anfänglich 13 Prozent. Das Closing der Transaktion ist bis Ende 2015 und damit noch in diesem Jahr geplant. Das für den Erwerb der Büroimmobilie erforderliche Eigenkapital wird aus den vorhandenen Mitteln zur Verfügung gestellt.

 

Inklusive dieser Transaktion hat die WCM AG im Zuge ihres dynamischen Portfolioausbaus inzwischen bereits 53 Immobilien mit einem Marktwert von rund 500 Mio. Euro erworben.

Über die WCM AG

Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG (WCM AG) mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein spezialisiertes Gewerbeimmobilien-Unternehmen. Als Bestandshalter liegt der Fokus auf der langfristigen Vermietung hochwertiger Büro- und Einzelhandelsimmobilien an den großen Bürostandorten in Deutschland. Seit dem operativen Neustart im Jahr 2014 setzt die WCM AG setzt auf ein umfangreiches Netzwerk für den Ankauf der Immobilien sowie auf die wertschaffende Bestandsverwaltung, um langfristig attraktive Mieteinnahmen und einen stetigen Cashflow zu generieren. Zum Oktober 2015 betrug der Bestand an Immobilien rund 500 Mio. Euro. Die Gesellschaft verfügt über umfangreiche Verlustvorträge bei der Körperschaft- und Gewerbesteuer. Die Aktie der WCM AG ist im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet.